Testbericht FIFA19 + Gewinnspiel

Das vergangene Wochenende war für viele Fußballfans weltweit das wichtigste im ganzen Jahr – ein emotionaler, fußballerischer Orgasmus! Denn an diesem 29. September erschien die neuste Auflage der FIFA-Reihe - alle Schnäppchen hier. Wir möchten jetzt euren Spaß mit einem Gewinnspiel multiplitzieren: zu gewinnen gibt es Fifa 19 oder 45 Euro Gutschein /nach Wahl/. Teilnahme: unten im Blog in der Gleam-App.

Die Erwartungen waren größer denn je, denn Entwickler EA versprach schon im Vorfeld jede Menge Leckerbissen für die Spieler: neue Spielmodi, verbesserte Balldynamik, bessere taktischen Möglichkeiten, aufpolierte Grafik. Doch das wichtigste, womit EA vor dem Release geworben hat, sind die bedeutendsten Clubwettbewerbe der Welt, die in der diesjährigen Auflage wieder ihren Platz einnehmen – die UEFA Champions League und die Europa League. Bei so vielen Vorschusslorbeeren bleibt die Frage – was kann die neue FIFA 19 wirklich? Wir haben sie für euch am Wochenende getestet.

Zuerst sei gesagt, dass die neue FIFA anders als ihre Vorgänger einen rundum positiven ersten Eindruck macht. Die Suche nach Problemfeldern in FIFA 19 gestaltet sich schwieriger als jemals zuvor. Denn kleinere Bugs, wie man sie von älteren Versionen der Fußballsimulation kennt, sind bei unserem Test kaum aufgetreten.

Unser erster Eindruck kurz zusammengefasst:

Die diesjährige Ausgabe punktet mit authentischeren Zweikämpfen und Ballannahme, mit starker Grafik und erstklassiger Inszenierung. Dazu kommen die zahlreichen, erweiterten taktischen Optionen, erhöhte Spieldynamik, gigantisches Lizenzpaket inklusive Champions League und Europa League, authentische Stadionatmosphäre, verbesserter Kommentar von Wolf Fuss und Frank Buschmann und neue, teils witzige Spielvarianten mit „Hausregeln“

Besonders folgende Aspekte haben uns schwer angetan:

Spieldynamik

Die FIFA-Reihe hatte in den vergangenen Jahren stets einen Nachteil gegenüber PES: die vergleichsweise geringe Dynamik im Spielaufbau. FIFA 19 erlaubt nun zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, die sich spürbar auf den Spielverlauf auswirken. Neben der Formation der Teams auf dem Platz umfassen diese Optionen auch taktische Anweisungen wie hohes Pressing oder eine besonders offensive Aufstellung, bei der die Spieler Torchancen durch eine Abseitsfalle vereiteln. Das Spielgeschehen profitiert besonders vom überarbeiteten Zweikampfsystem. Wurde einem Spieler in FIFA 18 auf dem Weg zum Tor vom gegnerischen Verteidiger der Ball abgejagt, haben die Spieler nun bessere Chancen, sich die Pille wieder zurückzuholen. Das funktioniert auch deshalb besser, weil die Entwickler die Spielgeschwindigkeit deutlich drosseln – wobei man die Wahl zwischen drei Stufen haben. Das gibt jedem die notwendige Zeit, um in solchen Situationen noch gegenzusteuern.

Alles in einem lässt sich sagen, dass der Spielfluss in FIFA19 in diesem Jahr eher physisch ist, wobei die Stärke immer wichtiger wird und die Kollisionen viel realistischer wirken. Man kann sehen und fühlen, wie Spieler um den Ball kämpfen, und Torhüter sind nicht so unbesiegbar wie in früheren Jahren. Lange Bälle sind dadurch gefährlicher als letztes Jahr, besonders bei Flanken oder Freistößen

Active Touch System

Die Authentizität des Spielerlebnisses profitiert in FIFA 19 von der Stadionkulisse mit zig originalen Fangesängen und den oft aufwendigen Choreographien der Zuschauer im Stadion. Die Authentizität auf dem Platz mehrt Entwickler EA unter anderem durch das sogenannte „Active Touch System“. Dabei spielt die Position des Spielers zum Ball und die Härte eines Passes bei der Ballan- und -mitnahme eine bedeutende Rolle. Bei der Schussstärke muss man nun genauer darauf achten, wie lange den Aktionsknopf gedrückt gehalten wird. Per Knopfdruck verbessert man bei der Ballannahme gezielt die Chancen, ein schwieriges Zuspiel zu verwerten. Es hängt aber auch stark vom jeweiligen Spieler ab. Ballartisten wie der Brasilianer Neymar haben hier ein leichteres Spiel, als weniger am Leder begabte Abräumer der Hintermannschaft.

Hausregeln

In FIFA 19 haben Spieler wie gewohnt Zugriff auf eine große Bandbreite an Spielmodi. Neben Einzelpartien, Turnieren wie dem DFB-Pokal oder einer regulären Ligasaison in der deutschen Bundesliga, der spanischen Primera División oder der französischen League 1 dürfen Spieler nun auch in der UEFA Champions League antreten. Für die Einzelpartien sind darüber hinaus einige neue Optionen hinzugekommen. So speichert FIFA 19 die Ergebnisse, womit Spieler ihren Fortschritt und ihre Entwicklung jederzeit einsehen und sogar auf andere Spielplattformen mitnehmen können.

Wenn man will, kann man nun auch nach eigenen „Hausregeln“ spielen. Dabei können Spieler etwa festlegen, dass nur per Kopf erzielte Tore oder Treffer aus der Distanz zählen.

Im Modus „ohne Regeln“ spielt man wiederum reguläre Partien, bei denen Fouls, Karten oder die Abseitsregel nicht aktiv sind. In „Survival“ fliegt nach einem Treffer ein Spieler des Gegners vom Platz. 

Doch FIFA wäre nicht FIFA, wenn es nicht ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln gäbe:

Trotz des neuen Spielaufbaus, der verbesserten Spielmechanik und der neuen taktischen Kniffe, gibt es immer noch keine Möglichkeit zu bestimmen, welche Spieler für Ecken und Freistöße nach vorne mitgehen und wohin sie sich positionieren sollen. Was manchmal bedeutet, dass der großgewachsene Innenverteidiger immer noch auf der Mittellinie bei Standards verweilt, während ein kleiner Angreifer wie beispielsweise Insigne unbedingt zum Kopfball im Sechszehner ansetzen möchte.

Auch die Timing-Finishing-Versuche, die für erfahrene Spieler mehr Tiefe verleihen sollte, sind etwas gewöhnungsbedürftig und fummelig.

Ebenso sind die Neuerungen, was das Gameplay angeht, eher überschaubar. Zwar ist die Grafik aufgehübscht und wirkt frischer, aber eine echte Neuerung ist sie nicht. 

Ein weiterer Minuspunkt bekommt die „Journey“. Fans von Alex Hunter werden hier vielleicht enttäuscht sein. Unserer Meinung nach ist der dritte Teil etwas schwächer geraten, als seine Vorgänger. Obwohl er dramaturgisch und erzählerisch weiter entwickelt wurde. Wir wollen, aber nicht zu viel verraten.

Also wenn ihr aber eure eigene Meinung über das neueste Mitglied der EA-Fußball-Familie machen wollt, könnt ihr an unserem Gewinnspiel teilnehmen und einen FIFA19-Key gewinnen. Was ihr dafür machen müsst, erfahrt ihr in unserem Gleam. Natürlich könnt ihr uns eure Erfahrungen als Kommentar mitteilen.

Teilnahme hier:

Fifa 19 gewinnen